HERZLICH WILLKOMMEN


Die Lebensmittelqualität wird heute in erster Linie von der analytischen Seite her bestimmt. Eine erweiterte Möglichkeit liegt darin, die Qualität der Bildekräfte (Vitalkräfte, Lebenskräfte, Ätherkräfte) bei den Lebensmitteln mit einzubeziehen. Diese lebendige Dimension findet einen Ausdruck mit den bildschaffenden Methoden. 

 

Im Labor für Bildekräfte werden Untersuchungen mit der sensiblen Kupferchloridkristallisation, die Steigbildmethode nach Wala und die Rundfilterchromatografie praktiziert. 

 


Rundfilterchromatografie mit einer Kompostprobe 

Kupferchloridkristallisations-bild von einem Honig-Salz-Brot.

Steigbild nach Wala von einem biologisch angebauten Traubensaft.



Über die inhaltsstoffliche Betrachtung hinaus lassen sich die vitalen Lebenskräfte, die mit dem Wachstum der Lebensmittel in Verbindung stehen und sich in den Lebensmitteln manifestieren, durch die bildschaffenden Methoden anschaulich machen. Einflüsse durch Anbaubedingungen und Prozesse bei der Lebensmittelverarbeitung beeinflussen die pflanzentypisch angelegten Bildekräfte, zu unterschiedlichen Formbildungen. Diese Formen werden durch die bildschaffenden Methoden sichtbar und führen zu einer erweiterten Betrachtungsweise der Lebensmittelqualität und führt zu vielen Forschungsfragen. 

 

Auf dieser Seiten finden Sie Informationen über die bildschaffenden Methoden und Veröffentlichungen einiger Forschungsergebnisse. Eine Annäherung zu diesem Forschungsgebiet ist durch verschiedene Methoden möglich und ich möchte Sie recht herzlich auf dieser Internetseite zu diesem spannenden Fachgebiet begrüßen.  

 

Monika Lepold